FEUER-Zeichen in Beziehungen zu Partnern 

 

Als FEUER-Zeichen blätterst du dieses Buch in Eile durch und willst erst hier anfangen zu lesen! Dabei verlierst du den entscheidenden Zusammenhang und disqualifizierst dieses Buch zu einem Astrologietext auf Zuckerwürfeln. Lies zumindest zuerst die Kapitel: "Die vier Elemente" und "Das Element FEUER", um alles im richtigen Licht sehen zu können. Danach kannst du die folgenden Aussagen auf einem wesentlich höheren Niveau verstehen und viel mehr damit anfangen.

Mit Betonung der FEUER-Zeichen WIDDER, LÖWE und SCHÜTZE neigst du dazu, für dich selbst wie auch in Partnerschaften viel FEUER zu brauchen. Es muss knistern, prickeln, spannend, abenteuerlich sein. Du willst mit deinem Partner ein strahlendes, ideales Paar sein, das überall beachtet wird. Das ist während der ersten Verliebtheit leicht, aber sobald die tägliche Routine beginnt, droht das FEUER auszugehen.

Eine 10-jährige Ehe ist selten so spannend wie die Eroberung des nächsten Partners. Deshalb ist es wichtig für dich, jemanden zu finden, der längerfristig bestimmte Eigenschaften von dir gut findet und der auch für dich selbst bleibende Werte hat. Dazu gehört, neben geistiger Übereinstimmung, auch eine gemeinsame Begeisterung für eine Sache.

FEUER-Zeichen lieben Bewegung. Wenn ihr beide zum Beispiel Tanzen als Hobby habt, Tanzkurse bis zum höchsten Schwierigkeitsgrad belegt und zum besten und bewundertsten Paar eurer Tanzschule werdet, bekommt dein FEUER wieder die Nahrung der Bewunderung, die FEUER-Zeichen öfter als andere brauchen. Tanzen kann man bis ins hohe Alter. Ein Abend der Woche im Club der Tanzschule gehört dann euch.

Ähnlich gewinnbringend wären gemeinsames Bergwandern, Skifahren, Theaterspielen oder gemeinsam Leistungssport machen.
Wichtig für FEUER-Zeichen ist es, etwas Interessantes mit dem Partner zu tun, das immer mehr Spaß macht und nie langweilig wird.
Um dein FEUER mit anderen Elementen in deinem eigenen Horoskop oder in einem Partnerhoroskop vergleichen zu können, solltest du versuchen, nachfolgende Kombinationen der vier Elemente in den menschlichen Bereich zu übertragen.

Alle Elemente können miteinander oder gegeneinander wirken und brauchen zusätzlich die Unterstützung des gleichen oder eines befreundeten Elementes.

Vorgang in der materiellen Welt mit möglichen Übersetzungen

FEUER mit FEUER ist wie ein Silvesterfeuerwerk. Wir beide machen eine tolle Show und mischen alles auf! Energie wird mit viel Kreativität umgesetzt.
FEUER ohne FEUER: Kerze ohne Zündholz. Finstere, eiskalte Nacht ohne Sterne.Depression, Handlungsunfähigkeit.
FEUER gegen FEUER ist wie Krieg. 300-fachen gegen 200-fachen Overkill. Kann überhaupt einer gewinnen?
FEUER mit LUFT: Ein helles Feuer. Begeisterung plus Ideen = Zündende Ideen. Heute gleich anfangen!
FEUER ohne LUFT muss ausgehen. "Die LUFT ist raus." Aktionen ohne Vorüberlegungen, Planungen und Konzept. Erfolgloses Glücksspiel.
FEUER gegen LUFT ist wie Raketen gegen Schmetterlinge. Staatsmacht gegen Gedankenfreiheit.Bücherverbrennung.
FEUER mit WASSER: Isländische Geysire. Wahnsinnig toll verliebt sein. Erleuchtung. Bewusstsein mit Intuition.
FEUER ohne WASSER: Verheerende Brände. "Na, wie war ich beim Sex?" "Schnell!"Aktion ohne tieferen Sinn, ohne Gefühl.
FEUER gegen WASSER: Ein trockenes Flussbett. "Deine blöden Gefühle!" Nicht zulassen von tieferen Gefühlen.
FEUER mit ERDE ist wie ein wärmender Ofen. Ein begeisterndes und langfristig stabiles Projekt. Mut zum Anfangen plus Energie zum Durchhalten.
FEUER ohne ERDE bedeutet: Kein Brennstoff. Ideen, die nicht realisierbar, nicht finan-zier-bar sind. Keine Rücklagen, keine Kreditwürdigkeit.
FEUER gegen ERDE ist wie ein Waldbrand. Leichtsinniges Ignorieren von gegebenen Tatsachen. Kontoüberziehung, heillose Verschuldung.

 

 

zurück
oben
weiter