Das Element FEUER 

Gemeinsames der FEUER-Zeichen
WIDDER, LÖWE und SCHÜTZE

Wenn du mit Aszendent, Sonne, Mond oder mehreren anderen Planeten in den FEUER-Zeichen das Element FEUER in deinem Horoskop betont hast, bist du ein feuriger Mensch. Das ist super und du fühlst dich auch so. Dein idealer Beruf wäre es, ganz einfach nur "König" zu sein. Dem Element FEUER entspricht in unserer heutigen Sprache:

  • Selbstbewusstsein, Identität, Ichbewusstsein
  • Ausstrahlung, Wärme, Herzlichkeit
  • die Fähigkeit, sich zu begeistern.

Das Thema lautet: "Ich bin."
Eine FEUER-Betonung im Horoskop entspricht oft (nicht immer) einer gesunden Ich-Betonung.
Zu viel FEUER-Betonung im Horoskop kann als Gleichnis für mögliche Selbstüberschätzung und Narzissmus stehen. Zu wenig FEUER-Betonung im Horoskop kann auf ein geringes Selbstwertgefühl hinweisen.
Dies nur als grobe Vorgabe, sie muss nicht stimmen, sondern soll die Gedanken in Richtung FEUER lenken. Ein Mensch mit geringem Selbstwertgefühl muss deshalb nicht besser oder schlechter sein als ein Mensch mit zu viel Selbstbewusstsein.
Ich-Betonung ist gleichwertig zur Du-Betonung.
Es lohnt jedoch trotzdem, über diese Schublade "FEUER-Zeichen" nachzudenken, zuerst einmal darüber, ob sie überhaupt, nur teilweise oder gar nicht zutrifft. Falls ja, kann es sein, dass man nichts ändern will, weil man eben so ist und sich so wohl fühlt. Das ist in Ordnung.
Es soll auch vorkommen, dass der Partner mit einem vorwurfsvollen Ton sagt: "Ja, genauso bist du!" Das FEUER-Zeichen kann dann antworten: "Das mag sein, aber wenn ich mich so ändere, wie du es vorschlägst, wird mein FEUER wahrscheinlich ganz ausgehen."
Wenn du eine Sprache für FEUER-Angelegenheiten finden willst, dann befasse dich zuerst mit den ursprünglichen Gegebenheiten, mit FEUER selbst. Das geht am leichtesten, wenn du dich spontan, jetzt im Moment, feurig dafür begeisterst. Stelle dir FEUER einfach bildhaft vor:

  • Die Sonne ist unser Zentralgestirn, ein Feuerball.
  • Beobachte ein Sonnwendfeuer, übe dich im Zündeln (stelle zur Sicherheit einen Eimer WASSER daneben).
  • "Stelle dein Licht nicht unter den Scheffel." Zünde jetzt gleich für jedes deiner Lebensjahre eine Kerze an und mache eine Feier (ein FEUER) dafür, dass du auf der Welt bist. Frei nach Horaz: "Carpe diem." = "Feiere den Tag!" Dann "siehst du ein", was FEUER ist.
  • Beobachte die Wirkung von LUFT (Blasebalg) auf FEUER.
  • Beobachte die Wirkung von WASSER auf FEUER, wenn ein FEUER gelöscht wird.
  • Beobachte die Wirkung von ERDE auf FEUER, wenn ein FEUER mit ERDE oder Steinen zugeschüttet oder begrenzt wird.

Solche Beobachtungen des Elements FEUER waren die Grundlage der griechischen Philosophen Platon und Ptolemäus, die Teile des früheren intuitiven Wissens der Perser über FEUER (Zarathustra und die von ihm verkündete Verehrung des Sonnengottes Ahura Masda) in das rationale System der Elemente, Tierkreiszeichen und Planeten eingliederten. Du kannst das auch:

  • Finde eine Eigenschaft von FEUER und übertrage sie auf den Bereich des menschlichen Wesens.
  • Überprüfe, ob FEUER bei dem, was du bei FEUER-Zeichen-betonten Menschen auch ohne Astrologie wahrnehmen kannst, Sinn macht - und schon fängst du an, Astrologe zu werden.
  • Oder du findest für dich persönlich heraus, dass alles Unsinn ist, dann ist das auch in Ordnung.

"Astrologie ist angewandte Astronomie für psychologische Zwecke." C. G. Jung

 

 

zurück
oben
weiter